SSO-Logo

Coronavirus - Update vom 20. März 2020

###USER_title### ###USER_last_name###

 

Massnahmenpaket des Bundesrates zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen


Der Bundesrat hat heute umfangreiche Hilfsmassnahmen für die Wirtschaft angekündigt. Hier einige der wichtigsten Massnahmen:

Liquiditätshilfe

Unternehmen, die in Liquiditätsschwierigkeiten sind, können bei der Hausbank Kredite (Darlehen) beantragen, für welche der Bund bürgt.

Kurzarbeit

Die Anspruchsberechtigung auf Kurzarbeitsentschädigung soll auf Lernende, befristet, temporär oder auf Abruf Angestellte sowie auf arbeitgeberähnliche Personen wie Betriebsinhaber und deren mitarbeitenden Ehegatten ausgeweitet werden. Die Wartezeit (Karenzfrist), während der von der Arbeitslosenversicherung keine Kurzarbeitsentschädigung bezahlt wird, soll abgeschafft werden. Überstunden sollen nicht mehr abgebaut werden müssen.

Unternehmer

Die Löhne der Selbständigerwerbenden gemäss AHVG und der Eltern, die Kinder betreuen und nicht arbeiten können, sollen bis zu einem gewissen Grad finanziell abgesichert werden. Die Frist zur Bezahlung von Steuerschulden soll aufgeschoben werden (u.a. Bundessteuer, Mehrwertsteuer).

Die Details müssen abgewartet werden und wir werden wieder informieren, sobald wir die offiziellen Texte erhalten haben.

 

SSO unterstützt die Forderungen des Verbandes der freien Berufe und des Gewerbeverbandes

Die SSO setzt sich für rasche und unbürokratische staatliche Unterstützung der betroffenen Unternehmen ein und nutzt dazu sein breites Netzwerk. Die SSO ist Mitglied des Schweizerischen Gewerbeverbandes (sgv/usam) und des Schweizerischen Verbands freier Berufe (SVFB/USPL). Sie hat engen Kontakt mit beiden Verbänden und unterstützt die von ihnen vorgeschlagenen Massnahmen vollumfänglich (Medienmitteilungen SVFB/USPL, Medienmitteilung sgv/usam (PDF). Die Verbände fordern von der Landesregierung, ihren Aktionsplan durch Massnahmen zu ergänzen, die speziell für KMU und liberale Berufe bestimmt sind.

 

Aufhebung des Ausfuhrverbotes

Die EU-Kommission hat heute beschlossen, die Ausfuhren von medizinischer Schutzausrüstung aus der EU in die Schweiz von der Ausfuhrgenehmigungspflicht auszunehmen. Diese Ausnahme tritt morgen, am 21. März 2020, in Kraft.

Newsletter abmelden | Daten ändern | Website | © Schweizerische Zahnärzte-Gesellschaft SSO