Behandlungskosten

Der Preisüberwacher hat im Jahr 2001 gewünscht, dass die Zahnärzte Behandlungskosten so veröffentlichen, dass es dem Patienten möglich wäre, zwischen kostengünstigen und teuren Praxen zu unterscheiden, ohne zuvor einen Zahnarzt aufzusuchen. Diskussionen zwischen dem Preisüberwacher und der Schweizerischen Zahnärzte-Gesellschaft SSO haben nur verdeutlicht, was eigentlich jedermann klar sein müsste: dass nämlich Behandlungskosten nicht genannt werden können ohne den gesundheitlichen Zustand und die Wünsche des Patienten genau zu kennen.

Die Nennung von Preisen einer einzelnen zahnärztlichen Leistung oder einzelner Therapieschritte sagt nichts aus über die Kosten der gesamten Behandlung. Solche Preisangaben sind dem Patienten nicht nur unnütz, sondern können geradezu irreführend sein. Ist der Preis einer Gesamtbehandlung gewünscht, so bedarf dies einer Anamnese, einer Diagnose und einer sorgfältigen, mit dem Patienten abgestimmten Behandlungsplanung. Dieses Vorgehen ist heute an der Tagesordnung, wenn ein Patient einen Kostenvoranschlag wünscht.

Patienten sind mündig genug
Preisvergleiche sind für den Patienten vor allem dann interessant, wenn grössere Behandlungen anstehen. In den wenigen Fällen, in denen sich der Patient nicht ohnehin seinem Hauszahnarzt anvertraut, wird er von einem künftigen Behandler nicht nur einen Preis wissen wollen, sondern auch, ob dieser und seine Praxis ihm zusagen und vertrauenswürdig scheinen. Der mündige Patient wird sich also in oben beschriebener Art und Weise von einem oder mehreren Zahnärzten einen Kostenvoranschlag erstellen lassen. Für die Gesamtkosten der Behandlung ist letztlich nicht so sehr die Summe der Einzelleistungen massgebend, sondern vielmehr Art und Umfang der gewählten Therapie. Therapie- und Kostenvoranschläge sind zweckmässig und haben sich seit Jahrzehnten bestens bewährt.

Ein Patient, der (zahn-)ärztlicher Behandlung bedarf, hat Anspruch darauf, dass sein medizinisches Problem mit aller gebotenen Sorgfalt abgeklärt wird. Diese Sicht hat Vorrang vor der rein ökonomischen.

Diese Seite drucken

Dokumente

Zahnärztliche Begutachtungskommission ZBK (PDF, 18 KB)

Für weitere Fragen

Sekretariat SSO
Münzgraben 2
Postfach
3001 Bern

Telefon: 031 313 31 31
Fax: 031 313 31 40
E-Mail: sekretariat@sso.ch